Ihr Expertenmagazin rund um Digital Signage

Wer gewinnt den Online/Offline-Kampf? Vorteile lokaler Präsenz

Share
“Einzelhandel vs. Online-Shopping – dieser Kampf hat längst dramatische Züge angenommen.” Warum analoge und digitale Einkaufswelten deshalb miteinander verschmelzen müssen, sagt Johannes Büld, Vorstand der VIDERO Software AG.

Es ist zu einer Frage der Existenzberechtigung geworden: Wie kann der Einzelhandel dem stetig wachsenden Kundenverlust durch große Online-Plattformen begegnen? Hier hilft es, sich die aktuelle Lage der Kunden*innen anzusehen. Diese können mittlerweile fast jeden gewünschten Artikel im Internet bestellen und – wenn dieser nicht gefällt oder passt – einfach zurückschicken. Warum sich also noch auf die mühsame analoge Produktsuche machen? Die Antwort: Weil Einkaufen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zum beeindruckenden Erlebnis geworden ist.

Denn genau dieses kann Online-Shopping nicht ins Haus liefern. Dafür muss jetzt das jeweils Beste der analogen und der digitalen Welt in der Handelsfläche zusammenkommen: Waren zum Anfassen und das elektronische Lager. Sofortiges Ansehen und digitales Anprobieren. Große Fernseh-Kampagnen und kleine Aktionspreise. Persönliche Beratung und schnelle Bestellung. Inszenierte Markenwelt und verkaufsentscheidende Facetten. Warenwirtschaftssystem und Ladenkasse. Technologischer Appeal und menschliche Kompetenz. Zusammengefasst: Digitales Erlebnis und verkäuferische Qualität.

Erahnen Sie, welche Möglichkeiten für Cross Selling sich damit bieten? Oder für ein vollständig darstellbares und beliebig kombinierbares Sortiment? Können Sie sich vorstellen, wie stark Online-Kundenkommentare und Likes die Verkaufsberatung untermauern? Oder wie beindruckend Bilder und Filme sind, die auf fast magische Weise durch einfaches Handwischen á la Tom Cruise erscheinen?

Jetzt ist die Zeit, sich zu bewegen.

Wenn große digitale Verkaufsplattformen, wie Amazon und Zalando, in der analogen Welt Läden eröffnen, dann ist dies ein logischer Schritt hin zum gezielteren Verkaufen, mit weniger Retouren sowie noch mehr Bedrohung für alle anderen. 

Und ein Beweis dafür, wie wichtig die Präsenz vor Ort ist. Wenn der Einzelhandel die Attraktivität neuer digitaler Technologien konsequent nutzt, dann ist dies ein logischer Schritt hin zum Verbinden seiner bestehenden Qualitäten mit den Erlebnis-Erwartungen seiner Kunden – und hin zu wieder steigenden Umsätzen. Alle Daten, Konzepte und Tools sind vorhanden. Sie müssen jetzt nur noch eingesetzt werden, um im Online/Offline-Kampf wieder auf Augenhöhe zu sein.

Als Gründer und CEO der VIDERO AG konnte ich meine Expertise bei zahlreichen Einzelhandelsgrößen einbringen, wie Americas Mart, Whole Foods, Nike, Quiksilver, Michael Jordan, sowie DFS in England. 

In Deutschland bestehen langjährige Partnerschaften mit Marktführern der Automobilbranche, wie Mercedes, Audi, Volkswagen und dem Einzelhandel, wie engbers, Edeka, famila oder Markant, als auch den Museen von Mercedes und Porsche.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung haben wir die Art und Weise vereinfacht, wie man mit digitalen Technologien ansprechende visuelle und interaktive Erlebnisse erzeugen kann, vom einfachen Geschäft bis hin zu großen Markenwelten.

Von Hilton oder Interconti, den Universal Studios oder den Sega BBC-Themenparks bis hin zum Times Square hat das VIDERO-Team leidenschaftlich herausragende Kundenerlebnisse geschaffen. 


Johannes.Bueld@videro.com

 

Der Bericht erschien im Style Guide Magazin