Ihr Expertenmagazin rund um Digital Signage

Digital Signage - How To

Share
Digital Signage ist die entscheidende Schlüsseltechnologie für ein emotionales Einkaufserlebnis und eine umfassende Multi-Channel-Beratung .Mit Digital Signage können Sie Kunden begeistern, durch emotionale Ansprache, beeindruckende Präsentationen und Atmosphäre oder interaktive Angebote.

Diese Wirkung kann so stark sein, dass man als Laden- oder Hotelbetreiber, Kommunikationsverantwortlicher oder Museumsleiter dem dringenden Impuls erliegt und schnell "auch so eine Bildschirmlösung" haben zu wollen.

Doch wie bei jedem Kommunikationsprojekt ist die Planung und Konzeption von entscheidender Bedeutung für den Erfolg Ihrer Maßnahme. Das gilt insbesondere für so anspruchsvolle und komplexe Anwendungen, wie sie Digital Signage Lösungen ermöglichen.

 

4 Schritte zum Erfolg

Wir möchten Ihnen deshalb eine kleine Starthilfe an die Hand geben, damit Sie den Einstieg in diese (neue) Kommunikationswelt ebenso genießen können, wie anschließend Ihre Kunden die geschaffenen Möglichkeiten.

Wenn Sie für die folgenden vier Fragenbereiche präzise Antworten gefunden haben und diese in Ihrem Team kommuniziert und diskutiert haben, steht einem erfolgreichen Start nichts mehr im Weg.

 

Definieren Sie klare Ziele

Die erste und entscheidende Frage, die Sie sich stellen müssen, ist: "Was sind meine Ziele?". Denn hiervon hängt ab, welche Geschichten Sie erzählen wollen, welche Technik wo zum Einsatz kommt und wie die Ansprache stattfinden wird. Letztendlich ist hiervon auch abhängig, ob Digital Signage tatsächlich die Lösung für Ihre Herausforderungen ist.

Ziele können sich auf die Kundenerfahrung beziehen. Neue, wie z.B. jüngere Zielgruppen können angesprochen werden. Erweiterte Informationen oder neue Ansprachekonzepte könnten ebenso neue Zielgruppen überzeugen, wie sie die Bindung bestehender Kunden erhöhen können. Hier könnten beispielsweise großflächige Bildschirme zum Einsatz kommen oder auch interaktive Systeme, die u.a. in der Lage sind personalisierte Informationen zum Kunden zu übertragen.

Andere Zielausrichtungen können direkt dem Abverkauf dienen. Hier sind Maßnahmen, die das Crossselling erhöhen, Angebote herausstellen bzw. den Kunden über erweiterte Möglichkeiten und Neuheiten informieren zu berücksichtigen. In diesem Bereich ist die Platzierung der Bildschirme und die Verbindung zwischen einzelnen Produkten und den Kommunikationsflächen viel wichtiger, als eine beeindruckende, überwältigende Ansprache.

Alternativ können Digital Signage Systeme auch dazu dienen, auf der operativen Ebene Qualitätssicherung, Flexibilität oder auch Einsparungen zu erzielen, indem bisher angewendete Marketingmaßnahmen durch effiziente, digitale Lösungen ersetzt werden. In diesem Fall sollten sie zu Beginn mehr Wert auf die Planung der Abläufe legen, als auf inhaltliche Ausgestaltung und Storytelling.

 

Woher kommen die Inhalte?

Digital Signage lebt von Inhalten. Und diese sollten aktuell, qualitativ hochwertig, passend für den Kunden und passend für das Ausgabemedium, den Bildschirm, sein.

Man kann sich gar nicht früh genug Gedanken zum Thema Content machen, denn, hat man einmal begonnen, über Digital Signage zu kommunizieren, sollte man dies auch fortlaufend und aktuell tun.

Ausgeschaltete, leere Bildschirme oder alte bzw. schlecht aufbereitete Inhalte sind ein Ärgernis, sowohl für den Ladenbetreiber als auch für erwartungsvolle Kunden, die sich, Informationen, Atmosphäre oder auch Ablenkung und Zerstreuung - beispielsweise in Wartesituationen - wünschen.

Zur Frage nach den Inhalten gehört ebenso die Planung, wer welche Inhalte zur Verfügung stellen soll. Welche Dateiformate und Übertragungswege spielen eine Rolle? Müssen Inhalte freigegeben, neu erstellt oder zumindest kombiniert werden? Wie sind die Verantwortlichkeiten?

Die Frage welche Inhalte angeboten werden sollen und ganz wichtig: woher diese Inhalte kommen sollen, ist auch entscheidend für die nächste Entscheidung, die Sie treffen müssen: Die Frage nach dem für Ihre Bedürfnisse passenden Digital Signage System.

 

Welches Digital Signage System ist für Sie das richtige?

Digital Signage Anwendungen sind weit mehr als auf Bildschirmen ausgegebene Inhalte. Es handelt sich um vernetzte Systeme aus den sichtbaren Bildschirmen, den angeschlossenen Medienzuspielern und den dahinter liegenden Verwaltungsprogrammen, die, über Inter- oder Intranet gesteuert, die Verteilung und Überwachung von Inhalten und Prozessen ermöglichen.

Dieses Zusammenspiel müssen Sie beurteilen. Viel zu oft werden Kaufentscheidungen aber rein über die Hardwarepreise getroffen und ebenso oft begibt man sich dadurch in Abhängigkeiten und unflexible Rahmenbedingungen, die fortlaufend zu deutlich höheren Kosten führen.

Abhängig von den verfolgten Zielen ergeben sich zum Beispiel unterschiedliche Ansprachekonzepte. Sofern hierfür auch unterschiedliche Ausgabemedien zum Einsatz kommen, muss das Digital Signage System in der Lage sein diese unterschiedlichen Medien mit angepassten Inhalten zu bedienen. Wenn hierfür immer unabhägige Dateien und Formate produziert werden müssen, z.B. von einer externen Agentur, explodierern die Kosten der Contenterstellung schnell. Systeme, die alle gängigen Dateiformate ohne Umwandlung verwenden und flexibel einsetzen können, sind eindeutig zu bevorzugen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren angedachten Workflow mit dem System umsetzen können. Müssen hierzu Daten aus anderen Quellen, wie z.B. Datenbanken importiert und automatisiert eingepflegt werden? Kann das System sie hierbei unterstützen oder sind sie wieder auf externe Hilfe angewiesen?

Wie werden interaktive Anwendungen erstellt. Sind hierzu Programmierleistungen notwendig oder bietet das System Lösungen bzw. Schnittstellen an?

Wie sieht es mit Erweiterungen aus, wird das System regelmäßig geupdated? Was muss hierzu getan werden? Welchen Support leistet der Dienstleister? Wie kommuniziert das System mit anderen Anwendungen, wie Warenwirtschaftssystemen, technischen Anlagen, wie Licht- und Tonanlagen?

Welche Möglichkeiten der Überwachung von Hardware, Software, Inhalten und Prozessen bietet das System?

Cloud Lösungen sind am flexibler. Gibt es hierfür die notwendigen technischen Rahmenbedingungen, wie z.B. ausreichende Internetleitungen?

Die Auswahl des Digital Signage Systems ist keine kleine Aufgabe. Ob Ihr Projekt auch wirtschaftlich funktioniert ist aber, wie beschrieben, abhängig von einer Vielzahl von Aspekten, die alle hierbei berücksichtigt werden müssen.

 

Messen und Anpassen

Als letzten Punkt empfehlen wir unseren Kunden schon zu Beginn den Prozess zu planen oder zumindest zu berücksichtigen, wie das Projekt fortlaufend, abhängig von den Zielen, überprüft und gemessen werden soll.

Überprüfen Sie fortlaufend die Nutzung der Anwendungen durch Ihre Kunden, planen Sie Zeit und Budget für Anpassungen auf technischer Ebene als auch der Ansprachekonzepte und Inhalte ein.

Sammeln Sie Feedback von Ihren Kunden und von ihren Mitarbeitern. Beide Gruppen tragen zum Erfolg bei. Und gehen Sie aktiv auf die Wünsche und Anregungen ein.

Entscheiden Sie sich für ein System, das entsprechend flexibel auf solche Anpassungen der Anforderungen reagieren kann, d.h. ein System, das nicht von anfang an ein enges Korsett darstellt.

 

Digital Signage ist kein technisches Projekt, es besteht auch nicht nur aus der Darstellung von Inhalten oder der Programmierung von interaktiven Anwendungen. Digital Signage ist nicht nur ein weiterer Kommunikationskanal oder eine weitere Marketinghilfe.

Digital Signage ist all das auf einmal und noch viel mehr. Digital Signage erzählt Ihre Geschichten - so begeisternd, so individuell und so umfassend wie nie zuvor.