Ihr Expertenmagazin rund um Digital Signage

Der Besuch im Museum: Vom Kindheitstrauma zum Erlebnis-Traum - mit Digital Signage

Share
Die Zeiten in denen Kinder der Schrecken ins Gesicht geschrieben stand, wenn Eltern sich dazu bemüßigt gefühlt haben, dem Kind mal ein wenig Kultur beizubringen und es zu diesem Zweck ins lokale Museum getrieben haben, sind glücklicherweise längst vorbei. Was früher schier nie endende Stunden voll dröger Ausstellungstücke in ebenso unendlichen Reihen und Sälen bedeutete, ist heute meist echte Unterhaltung, Spaß und lebensnahes Lernen geworden.

Museen und Ausstellungen sind inzwischen echte Highlights bei Jung und Alt - dank immer aufwendigerer Inszenierung, spannendem Storytelling und ausgefeilter Technik und Effekte.

Besucher, die über Gesten Exponate steuern, die über Spiele direkt mit den Ausstellungsstücken interagieren, die Themenbereiche über ihr eigenes Handy mit individuellen Inhalten ergänzen - all das muss längst keine Zukunftsmusik mehr sein. So haben wir z.B. gemeinsam mit dem japanischen Spielproduzenten SEGA und der britischen BBC den multimedialen Erlebnispark Orbis realisiert bei der die Nutzer mit neuester Digital Signage Technik optimal in das Museumserlebnis eingebunden sind. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Mit Digital Signage können auch Sie als kreativer Museumsmacher oder Kuratoren neue Maßstäbe setzen. Wichtig ist dabei jedoch, dass sich die Verantwortlichen auf das konzentrieren können, was eigentlich ihr Job ist: spannende Inszenierungen.

Dafür brauchen die Gestalter eine Digital Signage Plattform, die sie dort entlastet, wo in der Praxis die größten Herausforderungen liegen. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie einmal zusammengefasst.

Die Content-Welle reiten

Wenn es ein Problem nicht gibt, dann dass Sie immer mehr als genug Informationen haben, Texte, Bilder, Audio Files, Videos oder Ideen für Interaktivität. All diese Informationen sollten auch für Ihre Besucher verfügbar sein - idealerweise auch über den direkten Besuch hinaus. Dafür können Sie nur sorgen, wenn Sie diesen riesigen Content-Tsunami bändigen und mit einer modernen Digital Signage Plattform in eine coole Contentwelle verwandeln und Ihre Besucher darauf reiten lassen. Dafür müssten Sie diese Informationen, individuell auf die Bedürfnisse der Besucher zugeschnitten, in der Museumswelt erlebbar machen und auch darüber hinaus dieses Inhalte zur weiteren Interaktion, Bindung und Gewinnung neuer Besucher nutzen können.

Doch genau da liegt oft das Problem. Um dies bieten zu können, muss das Museum oder die Ausstellung eine übergreifende Plattform nutzen, die museumsweit und auch auf den persönlichen mobilen Geräten der Nutzer ein einheitliches Nutzererlebnis garantiert.

Digital Engagement fördern

Besucher könnten zum Beispiel vor dem Besuch oder im Museum in Ihrem App-Store die App Ihres Museums herunterladen oder auf Leihgeräten nutzen. Mit Hilfe dieser App würden dann im Museum und auch vor und nach dem Besuch weitere Informationen, je nach Interessenlage, abgerufen, geteilt und kommentiert werden.

Außerdem könnte die App zur Steuerung von Exponaten und für zusätzliche interaktive Anwendungen genutzt werden.

Besucher ist nicht Besucher

Ein "one-size-fits-all"- Ansatz ist schon längst keine Option mehr in der medialen Unterhaltung - das gilt auch für Museen. Jeder Besucher hat andere Interessen, Erfahrungen und Ziele und wird nur dann wirklich begeistert sein, wenn Sie als Museumsmacher in der Lage sind, auf diese individuellen Vorstellungen und Wünsche einzugehen. Mit einer professionellen Digital-Signage-Plattform können Sie Inhalte fortlaufend anpassen, ergänzen und neu kreieren. Damit können Sie jederzeit spezifische Inhalte nach Alter, Geschlecht, Vorbildung, Interessen etc. anlegen und zum Abruf bereitstellen.

Damit stellen Sie sicher, dass jeder Gast die passende Information und Unterhaltung bekommt, die er sucht. Um die Zufriedenheit der Besucher noch zu erhöhen, können Sie zudem, mit Hilfe von Analyse- und Trackingsystemen, genau überprüfen welcher Inhalt so genutzt und abgerufen wurde wie ursprünglich geplant und sind so in der Lage direkt zu optimieren.

Mit der Videro-Digital-Signage Plattform können Sie neben all diesen Funktionen auch noch Lehrer oder Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen Tests erstellen lassen, die direkt überprüfen, ob die Kinder die beabsichtigen Inhalte auch erlebt und gelernt haben.

Eine App - alles drin

Mit der Videro-Mobile-App können museumsweit alle Inhalte verwaltet und gesteuert werden, auch an mehreren Standorten, um übergreifend den gleichen professionellen Anspruch an das Besuchererlebnis zu erfüllen. Dafür können leicht interne Ressourcen genutzt werden. So lassen einige unserer Kunden selbst Praktikanten und Trainees mit Hilfe der Plattform Inhalte erstellen. Auf diese Art kann somit sehr einfach und effektiv mediale Kommunikation gelernt und vermittelt werden.

Doch es muss keineswegs bei eigenem Content aufhören. Wenn ein Museum Vereinbarungen mit Besitzern von Online-Content getroffen hat, der für die Ausstellung wichtig ist, kann Videro über die App diesen Content abrufen und direkt in das Digital-Signage-Erlebnis integrieren. Damit können auch Museen nutzwertigen und aktuellen Content anbieten, ohne immer die Pflicht zum Aufbau eigener Materialien zu haben.

Abgelegt und verwaltet werden die Inhalte dabei ohne eine Begrenzung der möglichen Stichworte und Beschreibungen (Meta-Tags). Damit können auch verschiedene Ausstellungen aus einem Content-Pool heraus leicht gepflegt und genutzt werden.

Content: Das Herz der Plattform

Um den Content effektiv zu verwalten und auch nutzbar zu machen, ist es notwendig eine Plattform zu haben, die alle Inhalte in einem einzigen, gemeinsam nutzbaren Contentpool sammelt und allen Beteiligten zur Verfügung stellt.

Gleichzeitig können die Inhalte trotzdem hochindividuell verwaltet und angepasst werden. So können verschiedene Versionen eines Inhalts lokal in der Ausstellung gespeichert werden und Videro kann das Playback basierend auf den vorher eingegebenen Informationen des Nutzer abspielen.

So empfehlen sich kurze Erklärvideos, Texte oder auch Audiocontent, die helfen, die Ausstellung relevant für den modernen Besucher zu machen und sicher stellen, dass diese auch die interessanten Geschichten hinter den Exponaten erfahren können, auch wenn Sie an diesen eher zufällig vorbeilaufen.

Die Inhalte können zudem an die lokalen Bildschirme oder an die App mit weiteren Angeboten für Interaktion ausgeliefert werden, um ein Maximum an Besucherpartizipation zu ermöglichen. Durch die unbegrenzt verfügbare Verschlagwortung haben die Besucher eine einmalige Möglichkeit zu jedem beliebigen Thema, Objekt und Museumserlebnis weitere Informationen abzurufen.

Ergänzt werden kann dieses Erlebnis mit Hilfe spezieller Endgeräte, durch die neuen phantastischen Möglichkeiten von "augmented Reality", bei der Besucher, z.B.  über Einblendungen in einer Datenbrille, weitere Informationen, Bilder und Videos direkt in das reale Bild eingespielt bekommen.

Die Videro-Plattform macht es sogar möglich, gewohnte Web-Nutzungen auf ein reales Erlebnis zu übertragen. So können Museumsbesucher an Bildschirmstationen nicht nur in Inhalten browsen, sondern diese auch bookmarken, per Favorite-Button für weitere Besuche merken und auch in ihren sozialen Netzwerken teilen.

Damit haben Sie auch bereits einen wichtigen neuen Baustein in der Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit ergänzt: Lassen Sie mit Ihrer Videro-Museums-App Ihre begeisterten Besucher für Sie und Ihre Ausstellung sprechen.

Die Videro-Museums-App ist selbstverständlich individuell für jedes Museum gestaltbar.

Das maximale Museumserlebnis
Mit Digital Signage, auf einer professionellen Plattform und mit mobilen Lösungen steht einem ultimativen Besuchererlebnis nichts mehr im Weg. Nutzen Sie Ihr Wissen zu Ihren Exponaten und den dafür verfügbaren Content und inszenieren Sie dies ohne großen Aufwand und externe Hilfe optimal. Geben Sie Ihren Besucher, was Sie verdienen: Ein unvergessliches Erlebnis.

Die wichtigsten Leistungen von Videro für Museen und Ausstellungen

  • Ein einzelner, gemeinsamer Medienpool, der immer und von allen Beteiligten genutzt werden kann.
  • Die Inhalte des Medienpools können für jede Anwendung verändert werden, ohne dass sich der Master-Content ändert. Neue Inhalte können fortlaufend von allen Beteiligten ohne weitere Hilfsmittel oder Techniker eingestellt werden.
  • Alle Inhalte werden jeweils auf dem lokalen Rechner, als auch in der Cloud gespeichert. Sie brauchen keine externen Server oder sonstige teuere und aufwendige Back-Up- und Sicherungslösung für Ihre Inhalte.
  • Viele Interaktionsmöglichkeiten bzw. Schnittstellen sind bereits im System angelegt, ob Beacons, Multi-Touchscreen, Gestensteuerung, RFID, Bar-Code, QR-Code und Sensoren aller Art - selbstverständlich auch für die Interaktion mit der zugehörigen Mobile-App.
  • Sie nutzen die selbe Plattform, die selben Inhalte und Erstellungsmöglichkeiten, um den Content für Ihre Mobile-App zu gestalten.